• de
  • fr | 
  • it

Lärmsorgen

Zivile Schiessanlagen

Schiessen als Schweizer Nationalsport

Schätzungsweise gibt es in der Schweiz eine Viertelmillion aktive Schützinnen und Schützen. Der Schweizer Schiesssportverband (SSV) gilt als drittgrösster Sportverband der Schweiz. Diese Zahlen zeigen eindrücklich, dass zivile Schiessanlagen nicht nur von einigen Wenigen genutzt werden.

 

 

Nicht nur der Lärm der grossen (Mitte: Ordonnanzpistole 7.5 und 9mm; rechts: Sturmgewehr GP 90 und GP 11), sondern auch derjenige der kleinen Kaliber (links; Sportwaffe 0.22 Zoll) wird in die Beurteilung von Schiesslärm mit einbezogen.


Situation

Schiessanlagen und Kaliber
Die auf den zivilen Schiessanlagen eingesetzten Waffen werden folgenden Kategorien zugeordnet (vgl. Anhang 7 Ziff. 1 Abs. 2 LSV):

  • Sturmgewehre und Handfeuerwaffen (Gewehre) vergleichbaren Kalibers
  • Faustfeuerwaffen (Pistolen) mit Zentralfeuerpatronen, namentlich Ordonnanzpistolen
  • Faustfeuerwaffen mit Randfeuerpatronen (Kleinkaliber-Pistolen)
  • Handfeuerwaffen mit Randfeuerpatronen (Kleinkaliber-Gewehre)
  • Jagdgewehre mit Kugelpatronen
  • Schrotflinten
  • weitere Feuerwaffen
Lärm ziviler Schiessanlagen

Im Anhang 7 der Lärmschutzverordnung (LSV) werden Grenzwerte und Berechnungsgrundlagen für die massgeblichen Belastungswerte festgelegt. An Hand regelmässig erhobener Betriebsdaten wird die Lärmsituation berechnet und beurteilt. Grenzwertüberschreitungen ziehen Sanierungen nach sich.

Konzentration und Beschränkung

Weil die Berechnung der Belastungswerte auf eine bestmögliche zeitliche Konzentration abzielt, werden in den Gemeinden die Bestimmungen der Gemeinde- oder Polizeiverordnung dahingehend ergänzt (zeitliche Beschränkungen, Schiessplan).

Sanierung ziviler Schiessanlagen

Der überwiegende Teil der zivilen Schiessanlagen wurde fristgerecht saniert. Bei den noch nicht sanierten Anlagen ist das Sanierungsverfahren im Gang resp. wird eine Stilllegung notwendig. Die Sanierungsfristen für zivile Schiessanlagen sind gemäss Art. 17 Abs. 3 LSV grundsätzlich abgelaufen. Mit der LSV Änderung vom 23. August 2006 wurden einige Schiessanlagen neu sanierungspflicht, so z.B. Schiessanlagen für kleinkalibrige Waffen. Die Sanierungsfrist für diese Art von Schiessanlagen wurde vom Bundesrat gemäss Art. 17 Abs. 6 Bst. c LSV auf den 01. November 2016 festgesetzt.


Zuständigkeit

Für diese Kategorie von Lärm mit Grenzwerten ist die jeweilige kantonale Fachstelle und in grossen Städten die entsprechende städtische Amtsstelle zuständig.

Lärmschutzfachstellen


Rechtsprechung

Bundes- und Verwaltungsgerichtsentscheide zum Schiesslärm

In der Rubrik «Lärmlinks» ist eine Sammlung mit Bundes- und Verwaltungsgerichtsentscheiden zu verschiedenen Lärmarten zu finden. Die Liste wird laufend aktualisiert.

Rechtsprechung Schiesslärm


Vollzugsordner des Cercle Bruit Schweiz

Die Vereinigung der kantonalen Lärmschutzfachleute (Cercle Bruit) stellt Vollzugshilfen und weitere Unterlagen zu lärmspezifischen Themen zur Verfügung. Die Dokumente stammen von Bund, Kantonen, Fachstellen und Verbänden.

Vollzugsordner: 7 Schiesslärm