Lärm & Ruhe

Leise Autos

Der Lärmpegel eines Autos hängt in hohem Masse von Gewicht und Konstruktion des Fahrzeugs ab. Bei der Fahrzeug-Anschaffung gilt es einige spezifische Kriterien zu beachten. Dabei behilflich ist die Auto-Umweltliste des Verkehrsclubs der Schweiz (VCS).

Einfluss von Gewicht und Konstruktion

Der Zusammenhang zwischen Auto und Lärm ist in einer ersten Annäherung einfach: Um eine Masse zu bewegen, wird Kraft benötigt. Bei Verbrennungsmotoren wird ein Teil davon als akustische Energie freigesetzt. Daraus folgt: Je schwerer ein Fahrzeug ist, umso mehr Energie wird benötigt, um es zu beschleunigen. Je mehr Energie verbraucht wird, umso mehr Lärm wird verursacht.

Eine weitere wichtige Rolle bei der Lärmentwicklung eines Autos spielt die Drehzahl. Ist ein Fahrzeug stark untermotorisiert oder wird es wegen einer (vermeintlich) sportlichen Fahrweise mit hoher Drehzahl gefahren, so nimmt die Lärmbelastung zu.

Der Zusammenhang zwischen Gewicht und Energie wird bei modernen Personenwagen durch Konstruktionsunterschiede etwas verwischt. Tendenziell wird bei teuren Limousinen mehr in den Lärmschutz investiert, auch mit dem Ziel, die Innenraumgeräusche zu reduzieren. Bei Luxusfahrzeugen und insbesondere bei Sportwagen wird heute mit «Sound Design» versucht, die Emissionen zu verringern und trotzdem das charakteristische Motorengeräusch - innen und aussen - zu bewahren. Mit anderen Worten: Auch ein leiser Porsche muss wie ein Porsche klingen!

Sehen Sie dazu den SRF Videobeitrag: Manipulierte Fahrzeugtests: Auch beim Lärm wird getrickst!


Autokauf

Beim Kauf eines Autos sollten Sie deshalb nicht nur auf die Leistung, den Hubraum und die Maximalgeschwindigkeit achten, sondern ebenso auf das Eigengewicht, den Motorisierungsgrad (Verhältnis zwischen Motorenleistung und Gewicht des Fahrzeugs) und den Kraftstoffverbrauch. Auch die Form eines Autos ist entscheidend, da mit einer aerodynamischen Konstruktionsweise Luftwiderstand und Lärm minimiert werden. Dies wirkt sich auch vorteilhaft auf den Kraftstoffverbrauch aus. Autos mit Automatengetriebe fahren generell ruhiger als handgeschaltete, da die Automatik hohe Drehzahlen vermeidet


Elektroautos

Elektroautos versprechen lautloses Fahren, dies stimmt leider nur bedingt. Bei Elektroautos ist kaum ein Motorengeräusch wahrzunehmen, wodurch das Anfahren beinahe Geräuschlos von statten geht. Beim Stop-and-Go Verkehr wie auch bei niedrigen Geschwindigkeiten ist ein Elektrofahrzeug wie auch ein Hybrid wesentlich ruhiger als herkömmliche Fahrzeuge. Ab einer Geschwindigkeit von 25km/h tragen Reifengeräusche bereits einen wesentlichen Teil zu den Lärmemissionen eines Fahrzeuges bei. Aus diesem Grund haben Elektrofahrzeuge bei höherem Tempo vergleichbare Lärmemissionen wie Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Deshalb spielen bei höheren Geschwindigkeiten die Reifen und der Strassenbelagen eine wichtigere Rolle. In Tempo 30 Zonen können Elektro- und Hybridfahrzeuge einiges zum Lärmschutz beitragen, bei höheren Geschwindigkeiten fahren leider auch Elektroautos nicht lautlos.


Auto-Umweltliste VCS

Die Auto-Umweltliste des Verkehrsklubs der Schweiz (VCS) hilft Ihnen dabei, ein möglichst umweltverträgliches Auto zu kaufen. Die Liste berücktsichtigt neben dem Lärm auch den Kraftstoffverbrauch und die Feinpartikartikel- und CO2-Belastung.
Auto-Umweltliste VCS