Problemi di rumore

Lärm und Lärmbetroffene

Was ist denn Lärm?

Wer motorisiert fährt, der lärmt und stört. Wo, wann und wie (wieviel!) gefahren wird, spielt eine entscheidende Rolle.

Lärm ist störender Schall

Ob ein Geräusch stört oder nicht, wird von jedem Menschen unterschiedlich beurteilt. Dabei spielen Tätigkeit, Tageszeit und Umgebung eine wichtige Rolle. Andauernder Verkehrslärm wird jedoch kaum je als angenehm bewertet.

Lärm ist subjektiv

Lärm ist immer das Geräusch der Anderen. Oder nach Kurt Tucholsky: Der eigene Hund macht keinen Lärm, er bellt nur.


Wer ist vom Lärm betroffen?

Auch die schönsten Geranienkistchen lenken höchstens optisch ab von der massiven und verbreiteten Lärmbelastung durch die motorisierte Mobilität.

Nicht jeder kann sich ruhiges Wohnen leisten

Der Verkehr ist die dominante Lärmquelle in mobilen modernen Gesellschaften. Der Verkehrslärm ist lokal und häufig asozial. Allein im Kanton Zürich leben 42 000 Menschen mit Strassenlärmbelastungen, die über dem Alarmwert von 70 dB liegen. Der Strassenlärm ist jedoch nicht über alle Bevölkerungsschichten gleichmässig verteilt. Wer es sich leisten kann, der sucht sich eine Wohnung im ruhigen Teil der Gemeinde - und der beginnt bereits in der zweiten Bautiefe. In den lauten und deshalb günstigen Wohnungen bleiben die sozial benachteiligten und ärmeren Menschen.

Etwas grossräumiger verlaufen die räumlich-sozialen Grenzen beim Fluglärm. Hier zeigen die neuesten Entwicklungen deutlich, wer seine Interessen wie gut durchsetzen kann.