• de
  • fr | 
  • it

Lärm & Ruhe

Das Smartphone als Schallpegelmessgerät

Smartphones haben sich in unserem Alltag in Windeseile zu einem nicht mehr wegzudenkenden Gadget entwickelt. In jeglichen Lebenssituationen wird einem durch das breite Angebot an Anwendungen von verschiedensten Anbietern Unterstützung versprochen. In den Stores wird auch eine grosse Anzahl Apps angeboten, mit denen es möglich sein soll, mit dem Smartphone Schallpegel zu messen. Von den rund 120 bestehenden Schallpegelmess-Apps waren die meisten unbrauchbar. Die wenigen als gut eingestuften Apps wurden von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt EMPA im Auftrag des Cercle Bruit und des BAFU auf ihre Tauglichkeit als Schallpegelmessgerät untersucht.


Anwendungsbereich

Zwischen den Plattformen und Apps traten bedeutende Unterschiede zu Tage. Nicht alle Apps sind für Messungen sämtlicher Lärmarten geeignet. So sind Apps mit einem Maximalmesspegel von 100 dB(A) und weniger (Audio Tool, Noise Meter) für Konzerte bereits nicht mehr brauchbar, da dortige Momentanpegel diesen Wert oft überschreiten. Bei vermehrt auftretenden Momentanpegeln von über 105 dB(A) ist jedoch auch bei Apps mit Maximalmesspegeln von 105 oder 110 dB(A) (Analyzer, Noise Immission Analyzer, Sound Meter, SPL-pro) Vorsicht geboten. In diesen Fällen wird ein Sicherheitszuschlag von 1-2 dB(A) empfohlen.
Soll mit einem App Verkehrs- oder Gewerbelärm gemessen werden, so ist zusätzliches Fachwissen notwendig. Gerade bei stark variierenden Lärmquellen (Bahnlinie, Strasse) ist es schwierig einen Mittelungspegel zu messen, der mit den Grenzwerten der Lärmschutzverordnung verglichen werden kann.


Mikrophon

Die Messungen wurden einerseits mit dem eingebauten internen Mikrophon und andererseits mit einem externen, aufsteckbaren Mikrophon (MicW i436) durchgeführt. Der Vorteil externer Mikrophone liegt in der Kalibriermöglichkeit (auch wenn der Pegel des 94 dB Kalibrators z.T. bereits an der oberen Dynamikgrenze liegt) und dem festgestellten ausgeglicheneren Frequenzgang bei ganz hohen Frequenzen. Nachteilig zeigt sich das höhere Eigenrauschen. Die Verwendung externer Mikrophone zeigte in der vorliegenden Untersuchung bei keinem Gerät und App eine entscheidende Verbesserung.


Getestete Apps

Im Folgenden ist eine vereinfachte Zusammenstellung der geprüften Apps und derer Charakteristika zu finden. Zudem bestehen Anleitungen zur Bedienung der Apps. Die detaillierten Testergebnisse sind dem EMPA Untersuchungsbericht zu entnehmen (EMPA Untersuchungsbericht).

App Smartphone Modelle Pegelbereich [dB(A)] Frequenzbereich
[Hz]
Link

Analyzer 2.4.1
MP3-Player iPhone 4
iPhone 5
iPad

30 bis 105 250 bis 4'000 Anleitung

AudioTool 6.1.1
Berieselung SAMSUNG (nur int. Mik)
hTC (nur int. Mik)
35 bis 95
35 bis 100
300 bis 12'500
100 bis 7'000
Anleitung

Noise Immission Analyzer 2.0.1
Ausgang iPhone 4
iPhone 5
iPad
35 bis 105
25 bis 105
30 bis 105
63 bis 12'500
63 bis 12'500
63 bis 8'000
Anleitung

Bemerkung:
Der Einsatz der App führt auf dem iPhone Modell 5s zu Ungenauigkeiten und zeigt 10 bis 12 dB zu wenig an. Um den Kalibrierungsfehler zu beheben, müssen die Voreinstellungen geändert werden! Auf den iPhone Modellen 6 und 6s können momentan keine zuverlässigen Werte gemessen werden.

Anleitung Einstellungsänderung

Noise Meter 2.5
Ausgang SAMSUNG (nur int. Mik)
hTC (nur int. Mik)
25 bis 80
30 bis 100
250 bis 12'500
125 bis 5'000
Anleitung

Sound Meter 5.0.2
Ausgang iPhone 5 30 bis 105 63 bis 6'000 Anleitung

SPL-pro 3.9
Ausgang iPhone 5
iPad
30 bis 105 160 bis 6'300 Anleitung